FORM>

inHard | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail

CRISES
Coral Dreams

CRISES machen progressiven Rock, den sie mit experimentellen Klangideen und anderen Stilrichtungen zu einem ganz eigenen Sound aufpeppen. Sparringspartner beim inHard-Interview war Schlagzeuger THOMAS ABTS...

inHard: Was könnt ihr mir denn so alles ĂŒber euer neues Album erzĂ€hlen?

Thomas: „Coral Dreams“ ist, wie alle unsere bisherigen CDs, komplett von der Band selbst produziert worden. Über die Jahre haben wir viel Equipment und Erfahrung gesammelt, so dass man es „Coral Dreams“ mit Sicherheit nicht anhört, dass die CD nicht in einem großen Studio, sondern im Proberaum und die Vocals sogar in Ondrejs Schlafzimmer entstanden sind. Unser Ziel war es immer einen modernen, fetten, konkurrenzfĂ€higen Sound zu produzieren, der auch in der Liga der ganz Großen mithalten kann. Beim Songwriting zu „Coral Dreams“ hatten wir uns das Ziel gesteckt, unsere progressiven Elemente etwas zurĂŒckzufahren, insbesondere was die LĂ€nge der Songs betrifft. Auf „Broken Glass“ und „Balance“ hatten wir da mit jeweils 20-minĂŒtigen Epen den Bereich ĂŒberlanger Songs mehrfach ausgelotet und wollten jetzt zeigen, dass wir auch fĂ€hig sind, kurze, knackige Nummern zu schreiben, die trotzdem das gewisse Etwas haben. Dennoch gibt es fĂŒr jeden Proghead noch genug zu entdecken, aber die Songs sind auch fĂŒr Freunde anderer Stilrichtungen leichter zugĂ€nglich. Gerade live haben wir auch mehr Spaß, da die Songs direkt zĂŒnden. Das merkt man auch an den Reaktionen des Publikums deutlich.

inHard: Wie lange habt ihr an eurer neuen CD gearbeitet?

Thomas: Die Songs sind im Laufe der letzten fĂŒnf Jahre entstanden. Der Großteil aber erst nach dem Einstieg von Dominik 2006. Wir hatten ĂŒber 20 StĂŒcke geschrieben, von denen es 11 auf die CD geschafft haben, vor allem die hĂ€rteren. Mit „The Blame“ ist als Bonustrack auch ein alter Song auf der CD gelandet, den wir komplett ĂŒberarbeitet, modernisiert und neu arrangiert haben. Die Aufnahmen liefen ĂŒber den Zeitraum der letzten zwei Jahre, wobei das gar nicht so einfach zu sagen ist, da wir nicht mehr wie frĂŒher die klassische Trennung zwischen Songwriting und Recording haben. Die moderne Technik macht es einem möglich, Songwriting und Aufnahmeprozess absolut fließend zu gestalten. Wir haben bis zuletzt an den Songs gefeilt, umarrangiert, Aufnahmen ersetzt und immer wieder Verbesserungen eingebracht. Man muss natĂŒrlich behutsam vorgehen und auch erkennen, wann ein Song fertig ist und aus Verbesserungen Verschlimmbesserungen werden. Aber wir haben immer eine sehr genaue Vorstellung, in welche Richtung ein Song gehen soll, so dass diese Gefahr selten besteht.

inHard: Gab es denn schon Feedback auf eure neue CD?

Thomas: Bisher sind die Kritiken zu „Coral Dreams“ fast ausnahmslos gut bis sehr gut, was uns extrem freut. Nach den vielen RĂŒckschlĂ€gen in der Vergangenheit ist es natĂŒrlich Balsam, wenn man sieht, dass die ganze MĂŒhe auch anerkannt wird. Ich hoffe, dass uns möglichst viele Leute eine Chance geben und einfach mal in „Coral Dreams“ reinhören. Denn ich erlebe es hĂ€ufig, dass viele begeistert sind und echte Fans werden, wenn sie einfach mal den Schritt gewagt und ein Ohr riskiert haben. Eigentlich mögen wir es auch gar nicht so gerne, immer nur in die Progschublade gesteckt zu werden, da wir wesentlich mehr zu bieten haben als nur selbstzweckhaftes Zurschaustellen unserer technischen FĂ€higkeiten. Daher freut es uns um so mehr, wenn wir auch Anklang beim Alternative-Rock-Fan genauso wie beim Powermetal- oder Modern-Metal-Hörer finden. Denn sind wir mal ehrlich: Gute Musik braucht keine Schubladen!

Rainer Guérich
CD: Coral Dreams (7hard/H’art)

 

  

inHard | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail
© 2009 www.inhard.de alle Rechte vorbehalten