Home | www.inhard.de - alles,was Krach macht!

inHard | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail

ITCHY POOPZKID
VölkerverstÀndigung durch Tanz und Klang

ITCHY POOPZKID legen mit „Time To Ignite“ eine verdammt vielseitige  und coole Punkrock-CD vor. inHard unterhielt sich mit SIBBI und PANZER...

inHard: Könnt ihr unseren Lesern bitte zu Anfang etwas ĂŒber die Bandgeschichte von Itchy Poopzkid erzĂ€hlen?

Sibbi: Uns gibt‘s in dieser Besetzung und unter diesem grandiosen Namen seit Mitte 2001. Davor haben wir noch ein Jahr mit ‘nem zusĂ€tzlichen Gitarristen als Coverband angefangen, so wie das eben fast jede Band macht. Über die Jahre sind wir mittlerweile auf so knapp 400 Shows  gekommen. Gott sei Dank muss man sagen, sonst hĂ€tten wir echt ‘ne ganze Weile zu Hause rumsitzen mĂŒssen, und wer will das schon? WER WILL DAS SCHON ?!?!

inHard: Habt ihr musikalische Vorbilder bzw. wie ist euer energetischer und ohrgÀngiger Punkrock entstanden?

Sibbi: Wir haben sicher tausende Vorbilder auf musikalischer Ebene. Jeder von uns hat natĂŒrlich auch seine eigenen. Ich glaube, dass die Musik, die man gerne hört und die einem gefĂ€llt, automatisch auch auf einen selbst abfĂ€rbt. Wenn man eigene Songs schreibt, kommt das dann alles mit den jeweiligen individuellen Ideen zusammen. Deshalb ist es schwer zu sagen, wie unsere Musik entstanden ist. Es ist einfach eine Metamorphose aus allen EindrĂŒcken, die so auf uns einprasseln.
 

Panzer: Hast du gerade wirklich das Wort „Metamorphose“ benutzt?

Sibbi: Manchmal muss man einfach machen, was man machen muss, Freund.

inHard: Ihr habt im vergangenen Jahr ĂŒber 110 Shows live gespielt. Das war sicherlich auch ein großer Vorteil bei der Einspielung eures zweiten Albums „Time To Ignite“, gut eingespielt zu sein und sich als Band blind zu verstehen?

Panzer: Also, wir machen ja jetzt schon seit 6 Jahren zusammen Krach. Befreundet sind wir teilweise schon seit 19 Jahren, was echt ‘ne lange Zeit ist, wenn ich  so darĂŒber nachdenke. Das bringt schon was, weil man weiß, wie der andere tickt, oder weil man weiß, an welcher Stelle man lauter singen muss, um die falschen Töne des anderen zu ĂŒbertönen. - 2006 war aber wirklich krass, weil wir das ganze Jahr eigentlich komplett entweder im Tourbus oder im Studio verbracht haben. Wir machen aber eh viel lieber zusammen was Sinnvolles, was uns Spass macht, als lange durchzuhĂ€ngen. Von daher war das die beste Zeit, die wir bisher hatten...

inHard: Was gibt’s denn ĂŒber die eigentliche Arbeit an „Time To Ignite“ zu berichten?

Panzer: Zu allererst fĂ€llt mir ein, dass wir monatelang zu viert in einem 17 Quadratmeter-Zimmer auf schrĂ€gen Sofas gepennt haben und uns grĂ¶ĂŸtenteils von mieser Billigpizza ernĂ€hrt haben. Sonst war’s aber recht geil. Viele Bands machen das ja so, dass der Drummer zum Beispiel nur fĂŒr die Schlagzeugaufnahmen im Studio ist, dann der Bassist fĂŒr die Bassaufnahmen usw... Bei uns war das aber so, dass wir alle die ganze Zeit ĂŒber da waren, und jeder auch immer seinen Senf dazugeben konnte. So kann jeder einzelne jetzt mit gutem Gewissen "Das ist UNSERE Platte" sagen. Ansonsten haben wir im Studio noch extrem viel "Fifa 2002" auf der Playstation gespielt und uns mit unserem Produzenten und Freund Achim Lindermeir geprĂŒgelt. Einmal auch mit Eisenstangen...

inHard: Könnt ihr mir bitte mal etwas ĂŒber den Songwriting-Prozess erzĂ€hlen, wie entsteht ein Itchy Poopzkid-Song?

Panzer: Das GrundgerĂŒst oder in manchen FĂ€llen auch ein schon ganz fertiger Song werden eigentlich von Sibbi oder mir alleine geschrieben. Manchmal ist es ‘ne Melodie, die einem in den Kopf schießt, oft stĂ¶ĂŸt man aber auch beim Gitarrespielen auf ein Riff, von dem man denkt, da könnte man jetzt mal ein Lied drumherum basteln. Das Ganze wird dann den anderen vorgespielt und entweder fĂŒr "Super!!!" oder fĂŒr "Was ist denn das fĂŒr eine Scheiße?" befunden. Dann werkeln alle daran herum, bis es schließlich ein fertiger Song ist.

inHard: Wer ist bei euch bandintern fĂŒr die Texte zustĂ€ndig?

Sibbi: Das lĂ€uft ungefĂ€hr so wie bei den Songs ab. Meistens verfasst der, der die Musik schreibt, auch gleich den Text dazu. Aber manchmal schreiben wir auch was zusammen. Bei „Flavor Of The Night“ haben wir es z.B. so gemacht, dass jeder alleine fĂŒr sich ‘ne Strophe geschrieben hat. Anschließend haben wir dann geschaut, ob‘s zusammenpasst. Und es hat perfekt funktioniert. Vielleicht machen wir es bei der nĂ€chsten Platte auch bei der Musik so. Jeder schreibt immer eine Note. Am Ende bauen wir’s zusammen und schauen, was rauskommt...

inHard: Habt ihr spezielle Favoriten auf der Platte?

Panzer: Ja klar. Das Gute ist aber, dass die zur Zeit stĂ€ndig wechseln. Wenn wir uns also gerade nicht selbst derbstens in die Tasche lĂŒgen, haben wir ein echt abwechslungsreiches Album gemacht. Wir können es jedenfalls kaum abwarten, damit auf Tour zu gehn...

inHard: Ich könnte mir vorstellen, dass ihr live on stage noch hÀrter seid. Liege ich richtig?

Panzer: Hm... also es ist generell immer sehr schwierig, die Energie und die AggressivitĂ€t auf einer Platte richtig rĂŒberzubringen. Wir glauben aber, dass uns das diesmal echt gut gelungen ist, weil wir uns gerade dafĂŒr viel Zeit genommen haben. Unser Produzent Achim hat uns vor den ruhigeren Nummern auch immer Kerzen aufgestellt und uns bei den aggressiven Songs stĂ€ndig beschimpft (haha) - das hat gewirkt! Aber kann schon sein, dass es live noch einen Tick hĂ€rter ist. Das ist bei jeder Band so, denke ich, und Konzerte sollen sich unserer Meinung nach auch etwas von der Platte unterscheiden, sonst könnte man ja auch zuhause vor der Anlage Stagediven...

inHard: Welche AktivitÀten stehen mit Itchy Poopzkid demnÀchst an ?

Sibbi: Ich glaube, am wichtigsten wĂ€re es jetzt zu proben... Außerdem kommen ja die Single und das Album Ende MĂ€rz raus. Dazu werden wir ‘ne Woche die Radiostationen dieser Republik abgrasen und danach ein paar Wochen lang die Clubs anfahren und unsere Tour spielen. Das wird wundervoll. FĂŒr uns und fĂŒr die Leute, die vorbeischauen. Voller Gesang und Sport sozusagen. Im Sommer natĂŒrlich ohne Ende Festivals spielen. So in etwa sehen die AktivitĂ€ten aus. Achja, Tourdaten gibt‘s aktuell immer auf www.scheisscombo.de

inHard: Wollt ihr abschließend noch eine Botschaft bzgl. eurer neuen CD los werden?

Sibbi: Wie jetzt?! Soll ich die Botschaft der CD erzĂ€hlen? Wenn ja, dann wĂŒrde ich sagen ist die Botschaft:  „ VölkerverstĂ€ndigung durch Tanz und Klang“.

Rainer Guérich
CD: Time To Ignite (Where Are My Records)
www.scheisscombo.de

 

inHard | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail
© 2007 www.inhard.de alle Rechte vorbehalten