SCHOCK präsentieren auf ihrem Debüt “Erwacht”eingängigen Gothic-Rock, der vor Emotionen nur so trieft. Tatsächlich ist Sänger Michael Schock ein sehr gefühlsbetonter Mensch. Dies stellte sich nach unserem Interview heraus.

inHard: Was kannst du mir über deinen bisherigen, musikalischen Werdegang erzählen?

Schock: Ich habe im Alter von 15 Jahren meine Liebe zur Musik entdeckt und erkannt, dass es für mich die beste Form ist, um der Welt meine Gefühle näherzubringen. Ich habe als Sänger und Gitarrist in einer Standard-Gothik-Metal-Band begonnen, gefangen in Klischees.

inHard: Welche Bands und Künstler haben dich beeinflusst bzw. auf welche Mucke stehst du privat?

Schock: Ich habe sehr viele Inspirationsquellen. Das sind aber Stile und keine Bands, die ich beim Namen nennen kann. Das reicht von Industrial-Sounds bis zu einfach gutem Songwriting mit jeder Menge Herzblut. Privat bin ich sehr beeindruckt von Künstlern wie Marilyn Manson oder Rob Zombie.

inHard: Wann hast du den Entschluss gefasst, das “Erwacht” Album einzuspielen?

Schock: Der Plan, dieses Album aufzunehmen, bestand schon seit 1998, als wir die perfekte Besetzung für SCHOCK gefunden hatten. Da wir aber in Bezug auf unsere Songs sehr anspruchsvoll sind, und es auch eine Frage der Mittel ist, ein gutes Album zu produzieren, zog es sich leider noch eine ganze Zeitlang hinaus. - Live funktioniert ERWACHT sehr gut und das Publikum reagiert sehr positiv auf unsere Shows.

inHard: Was kannst du mir über die sechswöchigen Aufnahmesessions in den Principal Studios mit Produzent Ralph Quick (u.a. H-Blockx, Die Happy) berichten?

Schock: Es war für uns alle eine sehr gute und lehrreiche Zeit im Studio. Wir sind super mit unserem Produzenten ausgekommen und diese 6 Wochen vergingen von daher sehr relaxt und effektiv.

inHard: Du bist bei Schock für den Gesang und die Texte verantwortlich. Woher beziehst du deine Songideen, beispielsweise bei “Ware Fleisch” und “Von dir”?

Schock: Michael Schock ist das Alter Ego von Ertmer. Vor langer Zeit bin ich erwacht aus dem Leben, das man mir gab, mit all seinen Regeln und Notwendigkeiten. Das war wohl ein bisschen zuviel für die Menschen, mit denen ich damals zusammen war. Ich dachte, da ist noch ein anderes Leben in mir. Die anderen haben das nicht kapiert. Da haben sie mich dann SCHOCK genannt. Das hat mir gefallen und so heiße ich jetzt. - Der Text von “Ware Fleisch” entspricht einer sehr prägenden Erfahrung von Ertmer. Es geht um eine 26 Jahre ältere Frau. Sie hat ihn genommen, vergewaltigt wäre hier das falsche Wort, weil Gewalt nicht im Spiel war. Sie war kräftig und sie behandelte mich wie Fleisch, wie Ware Fleisch. “Von Dir” ist einer wichtigen Person in meinem Leben gewidmet, aber jeder, der uns oder unser musikalisches Schaffen liebt, darf sich hier angesprochen fühlen.

inHard: Für den musikalischen Part der Komposition ist Schlagzeuger Tobias Helbich verantwortlich. Wie funktioniert eure Arbeitsweise beim Entstehen eines Songs?

Schock: Bei uns beiden handelt es sich um zwei sehr schwierige Persönlichkeiten, die wie durch ein Wunder musikalisch perfekt miteinander funktionieren. Wir verstehen, ohne viele Worte, was der andere mit dem was er geschrieben hat, ausdrücken möchte. Er liefert das musikalische Grundgerüst und gemeinsam mit der Band kreieren wir dann den Song.

inHard: Hast du spezielle Lieblingssongs auf dem Album?

Schock: Ich liebe jeden Song auf “Erwacht”. Aber mein Favorit ist wahrscheinlich “Erwacht”.

inHard: Wie geht‘s mit Schock weiter, was steht demnächst an?

Schock: Wir touren im März und im Mai mit IN EXTREMO und ebenfalls im Mai sind Konzerte mit CHRISTIAN DEATH geplant. Im Sommer werden wir dann so viele Festivals wie möglich spielen, um dann im Herbst eigene Headliner-Konzerte zu geben.

inHard: Hast du noch eine Botschaft an unsere Leser?

Schock: Genießt euch selbst!

Rainer Guérich